,die leute haben kein brot? sollen sie doch kuchen essen!´ ursula von der leyen

initativ: interessengemeinschaft der erwerbslosen münchen

Logo: IGEL - Interessengemeinschaft der Erwerbslosen München

IGEL vertritt die Belange von Erwerbslosen und äußert sich zur besonderen Situation der Armut in München sowie der Praxis durch die Jobcenter.

Von jeher gleicht Bayern einem öden Brachland, wenn es um die Selbsthilfe von Erwerbslosen geht. Deshalb wurde 2012 die Interessengemeinschaft der Erwerbslosen München gegründet, die sich bis 2022 zu 14-tägigen Stammtischen traf. Mittlerweile haben sich aus der Initiative zwei eigenständige Stammtische entwickelt, die sich abwechselnd wöchentlich ergänzen.

Wir suchen den gemeinsamen Austausch über den Umgang mit Sozialbehörden, gegenseitige Beratung bei Anträgen und Bescheiden und begleiten uns gegenseitig als Beistand zu Jobcenter-Terminen. Wir bieten auch die Vermittlung von rechtlicher Beratung.

wozu überhaupt eine interessengemeinschaft?

IGEL: Bildet Banden! - [Münchner Gschichten: Langer Weg nach Sacramento]

Gerade in München stoßen die wenigen Erwerbslosen, die es wagen, sich in Gesellschaft als Bürgergeld-Beziehende zu offenbaren, auf Unverständnis oder sogar offene Ablehnung: 'Wie kann man in einer so reichen Stadt arbeitslos sein? Die will doch nur nicht arbeiten und ruht sich auf Staatskosten aus!" - So oder ähnlich lauten versteckte Vorwürfe oder auch offen vorgebrachte Vorurteile, auf die man in einer ohnehin verzweifelten Situation stößt. Viele bleiben stumm und versuchen meist hilflos, alleine mit ihrer Situation fertig zu werden.
mehr... mehr...